Steven Goldner gegen Scientology
Startseite

Startseite

Dr. Steven Goldner

Quälerei statt Qualität?

Gehirnwäsche erkennen und abwehren!


Anfang der 90er Jahre kümmerte sich kaum jemand um das Thema "Schutz vor Sekten in der Wirtschaft". Es war kein Thema für Beratung, Coaching oder Vorträge. Zusammen mit meiner Frau stieß ich - durch eine familiäre Betroffenheit - auf das Problem der Gehirnwäsche bzw. Mind Control und Brainwashing. Scientology stand meist im Vordergrund. Diese Organisation wollte in Unternehmen tätig zu werden. Das war eine Bedrohung, denn die Konsequenzen für ein Unternehmen waren meist fatal. Um gefährdeten und betroffenen Firmen zu helfen, entwickelten wir Checklisten. Mit ihnen ließ sich erkennen, ob Personen oder Organisationen mit Scientology bzw. der Hubbard-Technologie in Verbindung standen. Wir suchten und fanden einfache sowie wirkungsvolle Abwehr- und Schutz-Methoden. Erstmals haben wir sie im Institut der Deutschen Wirtschaft veröffentlicht. Zunächst kamen Anfragen, um in einzelnen Unternehmen oder Organisationen Vorträge zu halten oder in bestimmten Problemfällen zu beraten. Daraus ergaben sich Anfragen zu Artikeln, und dann sogar zu einem Buch.

Die breite Resonanz sowie die vielen positiven Rezensionen bestätigten unsere Analyse und Schlussfolgerungen. Bald stellte sich in der Praxis heraus, dass die Hilfsmittel hilfreich waren. Dazu gehört auch die Technologie-Erklärung. Diesen Text können Sie herunterladen und mit Ihren Daten ersetzen.

Später zeigte sich, dass einige der ursprünglichen Begriffe das Problem unscharf beschrieben, so z.B.: Kulte, Psychokult, Sekte oder Psychosekte. Immer häufiger ging es mehr um Persönlichkeitstraining, das in vielen Unternehmen als Teil der Personalentwicklung und Weiterbildung gesehen wird. Sektenbeauftragte erkannten in ihrer Sektenberatung für Betroffene, dass Psychotrainings zum Psychoterror wurden. Die Methoden aus dem Psychomarkt enthielten häufiger eine Erniedrigung und Destabilisierung durch Schwarze Pädagogen. Die Diskussion der Kritiker erweiterte sich auf den Verbraucherschutz.

Seit 1998 beschränke ich mich bei diesem Thema auf das gelegentliche Beraten von einzelnen Betroffenen. Seit ein paar Monaten werde ich wieder häufiger auf die Abwehr von Gehirnwäsche angesprochen. Hier finden Sie eine Auswahl von Material aus meinem Archiv.